20 Jahre Euro: 10 Dinge, die Sie (vielleicht) nicht über die Währung des alten Kontinents wissen | Verhalten 2020

Anonim

Wann wurde der Euro geboren? Der Euro ersetzte am 1. Januar 2002 die Landeswährung in den Taschen der Bürger , wurde jedoch drei Jahre zuvor, am 1. Januar 1999, offiziell eingeführt. In den ersten drei Jahren seiner Einführung war es eine virtuelle Währung, die nur zu Buchhaltungszwecken verwendet wurde und im elektronischen Zahlungsverkehr. Wer verwaltet den Euro? Der Euro wird von der Europäischen Zentralbank (EZB) verwaltet, der Stelle, die die Geldpolitik der Mitgliedsländer der Union beschließt, und vom Eurosystem, der Stelle, die sich aus den Zentralbanken der Länder der Eurozone zusammensetzt: Österreich, Belgien, Zypern, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Irland, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Portugal, Slowakei, Slowenien, Spanien.

Welche Rolle spielt das Eurosystem? Das Eurosystem ist für die Umsetzung der von der EZB festgelegten Grundsätze verantwortlich, gewährleistet das ordnungsgemäße Funktionieren des Zahlungssystems im Euro-Währungsgebiet und beteiligt sich in allen Mitgliedstaaten am Drucken, Prägen und Verteilen von Münzen.

"Warum heißt die Währung so?" und andere Kuriositäten über Geld

Was bedeutet die Seriennummer der Banknoten? Jede Banknote ist durch eine Seriennummer aus 1 Buchstaben und 11 Ziffern gekennzeichnet. Der erste Buchstabe gibt die Einrichtung an, in der er physisch hergestellt wurde, während die folgenden Zahlen die Position der Banknote auf dem Blatt angeben, auf dem er gedruckt wurde.

Gibt es wirklich Brücken, die auf Banknoten abgebildet sind? Nein, die auf den verschiedenen Banknoten gedruckten Brücken sind ausgefallene architektonische Strukturen, die vom Designer Robert Kalina entworfen wurden . Sie stellen die Brücken dar, die die Länder der Union im Idealfall verbinden. Die EZB hat beschlossen, keine echten Gebäude abzubilden, um jegliche Bevorzugung zu vermeiden und keinen Nationalismus zu fördern.

Wer druckt den Euro physisch aus ? Die EZB entscheidet jedes Jahr über die Menge der zu prägenden Banknoten und Münzen, um den ordnungsgemäßen Bargeldumlauf sicherzustellen und die übermäßig abgenutzten zu ersetzen. Die meisten Banknoten werden von Münzstätten in EU-Mitgliedstaaten oder von privaten Druckereien gedruckt. Gegenwärtig sind 17 Personen zur Herstellung von Banknoten berechtigt, und einige haben ihren Sitz in Ländern wie dem Vereinigten Königreich und Dänemark, die noch nie Teil der Währungsunion waren.

Image Der Umlauf von Euro-Banknoten im europäischen Währungssystem hat 20 Milliarden überschritten. | EZB

Wie viele Banknoten und Münzen gibt es? Nach Angaben der EZB waren Ende Dezember 2018 22.614.824.598 Euro-Banknoten und 130.717.264.347 Münzen im Umlauf. Die am häufigsten verwendeten Banknoten sind 50 Euro (über 10 Milliarden Euro) und die am häufigsten verwendeten Münzen 1 Cent (über 35 Milliarden Euro).

Woraus bestehen die Euro? Die Euro-Banknoten bestehen aus reinem Baumwollpapier und sind daher besonders abriebfest. Ein Teil der Banknote ist reliefartig gedruckt, damit sie durch Berühren erkannt werden kann.

Welche Fälschungssicherungssysteme wurden bei der Gestaltung des Euro angewandt? Der Euro gilt als eine der am schwierigsten zu fälschenden Währungen. Tatsächlich ist jede Banknote mit unterschiedlichen Sicherheitssystemen ausgestattet, die eine unerlaubte Reproduktion besonders teuer und technisch aufwändig machen.

Wasserzeichen: Jede Banknote hat ein dunkles Wasserzeichen, das durch Gegenlicht betrachtet werden kann.

Streifen und holographische Plakette: Die beiden Seiten jeder Banknote sind jeweils durch einen Streifen und eine holographische Plakette gekennzeichnet. Durch Bewegen der Banknote unter dem Licht ist es möglich, das Euro-Symbol und den Nennwert auf dem holographischen Streifen zu beobachten. Irisierender Streifen: Im mittleren Bereich der Banknoten befindet sich ein Streifen, der leuchtet, wenn die Banknote unter eine Lichtquelle gekippt wird.

Woher kommt das Euro-Symbol?

Das Euro-Symbol ist vom griechischen Buchstaben epsilon ε inspiriert und ist eine Hommage an Griechenland als Wiege der westlichen und europäischen Zivilisation. Die zwei parallelen Linien, die die Glyphe kreuzen, zeigen die Stabilität der Gemeinschaftswährung an.

Das Symbol wurde am 12. Dezember 1996 erstmals von der Europäischen Kommission vorgestellt und aus 10 Originalprojekten ausgewählt. Der Name des Schöpfers des € -Symbols wurde nie offiziell bekannt gegeben, obwohl davon ausgegangen wird, dass es sich um den Deutschen Arthur Eisenmenger handelt.