Der Wolf kommt, das verängstigte Schaf schlägt dem Hirten mit einer SMS Alarm | Umwelt 2020

Anonim

Die Ära der Vorherrschaft der Wölfe über die Lämmer könnte bald zu Ende gehen. Zumindest jenseits der Alpen, wo ein Alarmgerät zum Schutz von Schafen untersucht wird, die ungestört in den grünen Tälern der Schweiz weiden. Ein KORA-Biologe, ein Programm zur Koordination von Forschungsprojekten zur Erhaltung und Bewirtschaftung von Fleischfressern in der Schweiz, entwickelt ein Halsband, das den Herzschlag von Schafen überwachen und die Hirten umgehend warnen kann, wenn die Tiere Anzeichen dafür aufweisen Stress. Kannst du einen Hund von einem Wolf unterscheiden, wenn du nur auf seine Stimmen hörst? Testen Sie sich

Ein Tag wie ein Schaf

Weiß wie Schnee oder schwarz und "diskriminiert", wild oder sanft, einsam oder in den Händen erfahrener Scherer: all die schönsten Fotos von Schafen. Sehen Sie sich auch das Video von Jack an, dem Schaf, von dem angenommen wird, dass es ein Hund ist.

Es mag wie ein Witz oder ein triviales Gerät erscheinen, aber die Bedrohung, von der es inspiriert wurde, ist real: Immer mehr Schweizer Schafe landen in den Fängen von Wölfen aus Norditalien. Wenn es ihnen gelingt, vor Raubtieren zu fliehen, überqueren die Schafe die Zäune und fliehen, was den Eigentümern immer noch wirtschaftlichen Schaden zufügt. Daher muss ein in den Berner Alpen erprobtes Notfallgerät über dem Skigebiet Les Diablerets entwickelt werden. Eine Herde von 12 Schweizer Schafen wurde von zwei tschechoslowakischen Wolfshunden, einer Kreuzung zwischen dem Wolf und dem Deutschen Schäferhund, mit einem Maulkorb besonders erschreckt.

Basierend auf den ersten Prototypen des Halsbandes, das den Herzschlag auf ähnliche Weise überwacht wie Herzfrequenzmesser, die von Sportlern während des Trainings verwendet werden, liegt die Ruheherzfrequenz des Schafes bei etwa 60-80 Schlägen pro Minute, verdreifacht sich jedoch beim Tier er ist gestresst oder verängstigt. Jean-Marc Landry, Erfinder des Kragens, sagte, dass die ersten Modelle bereits im Herbst erhältlich sein sollten und auf drei verschiedene Arten funktionieren könnten. Eine Möglichkeit besteht darin, sie mit mobilen Chips auszustatten, die die Hirten per SMS benachrichtigen, wenn sich die Schafe bedroht fühlen. Die anderen sehen voraus, dass das Halsband aus der Ferne hörbare Geräusche abgibt oder abweisende Sprays, die Raubtiere entfernen können.