Madagaskars gefährdeter Fisch sucht eine Frau: die Ankündigung des Londoner Zoos | Umwelt 2020

Anonim

Dieser hässliche Kerl sucht eine Frau. Und mit einiger Dringlichkeit: Der Fisch, ein Buntbarsch der Art Ptychochromis Mangarahara, der vom Londoner Zoo beherbergt wird, ist eines der letzten drei Männchen seiner Rasse, die in Gefangenschaft gehalten werden. Wenn er keine Nachkommen hervorbringt, kann er seine Art zum Aussterben verurteilen. Die Ptychochromis Mangarahara verdankt ihren Namen ihrem natürlichen Lebensraum, einem Fluss in Madagaskar (Mangarahara), der durch den Bau einiger Dämme ausgetrocknet wurde. In diesem Süßwasserkurs gilt der Fisch heute als ausgestorben. Die letzte Hoffnung vor seinem völligen Verschwinden ist die Reproduktion in Gefangenschaft, aber dafür wird die andere Hälfte des Apfels benötigt. Ein Fisch, der diese Probleme nicht hat: Er lebt auf den Zweigen und vermehrt sich

Es gibt zwei Männchen dieser Art im Londoner Zoo und eines im Berliner Zoo. Hier wurde einst eine Frau erhalten, aber der Versuch, sich mit ihrem Gefährten zu paaren, endete in einer Tragödie mit der armen Frau, die ihre Haut wieder anlegte. Anders als die Männchen anderer Arten widmen sie Eiern und Brut besondere Aufmerksamkeit, was dazu führt, dass sie häufig mit den Weibchen konkurrieren. Jetzt ist es notwendig, einen anderen Freiwilligen zu finden, der bereit ist, es schnell zu versuchen, da zwei der drei Männer bereits 12 Jahre alt sind. Die Verantwortlichen des Zoos schließen die Existenz von Weibchen der Spezies in anderen Instituten aus, während einige Privatpersonen sie möglicherweise zu Hause haben: Sie sind mehr als alles andere ein Tier, das von Experten und Enthusiasten der Ichthyologie gesucht wird. Wer einen zu Hause hatte und aus Liebe zur Wissenschaft ausleihen wollte, kann an [email protected] schreiben; Wenn Sie es im Aquarium haben, sollten Sie es erkennen, es ist nicht gerade ein Absturz. Das könnte Sie auch interessieren: Ein Fisch namens Obama und ein Fisch, der weiß, wie man Utensilien benutzt Transparenter Fisch und andere lustige Begegnungen in der Tiefe Die Mimikry-Techniken des Trompetenfisches