7 neue Arten von Mini-Fröschen in Brasilien entdeckt | Umwelt 2020

Anonim

Sehr bunt, giftig und kleiner als eine 2-Cent-Münze. Dies sind die sieben neuen Brachycephalus-Froscharten, die kürzlich in der südlichen Region des brasilianischen Regenwaldes in der Nähe der Bergregionen Paranà und Santa Caterina entdeckt wurden. Das brasilianische Wissenschaftlerteam, das die Neuigkeiten über Peer J bekannt gab, hat fünf Jahre lang nachgeforscht, um die Existenz dieser farbenfrohen Frösche zu entdecken, die ausschließlich in der feuchten Umgebung des subtropischen Waldes leben.

Bunt und giftig. Die etwas weniger als einen Zentimeter langen Frösche unterscheiden sich durch die Farbe des Rückens - von leuchtendem Orange bis hin zu Olivgrün - und den Grad der Rauheit der verschiedenen Körperteile. Die lebendigen Farben zeugen von der starken Anwesenheit von Neurotoxinen in der Haut. Diese giftigen Substanzen dienen dazu, sie vor Raubtieren zu schützen. Ein extremer Lebensraum. Die sieben neuen Brachycephalus-Frösche sind endemische Arten, die ausschließlich in der feuchten Umgebung des Nebelwaldes leben, der sich durch die ständige Anwesenheit von Wolken in geringer Höhe und durch die Nähe von Bergen auszeichnet. Es ist ein spezifischer Lebensraum, der sich nur schwer erforschen lässt. Aus diesem Grund mussten die Forscher um Professor Marcio Pie einige Jahre warten, bis sie zu einem Ergebnis gelangten.

Auf jeden Fall forschen Wissenschaftler bereits mit neuen Expeditionen und sind bereits auf vier weitere, noch nicht klassifizierte Froscharten gestoßen. "Angesichts der Tatsache, dass viele Orte mit diesem Klima noch zu besichtigen sind, sind wir sicher, dass wir neue Brachycephalus-Arten finden können", sagte Pie.

Vom Aussterben bedrohte Arten. Die Forscher der Universidade Federal do Paranà behaupten, dass die voranschreitende Entwaldung, um Platz für neues Vieh und intensive Landwirtschaft zu schaffen, den natürlichen Lebensraum der Frösche gefährdet. Die Wissenschaftler hoffen daher sofort, dass Maßnahmen zum Schutz der sieben neuen Brachycephalus-Arten entwickelt werden.