Die schönsten Fotos von Katzen | Umwelt 2020

Anonim
Image

Ruhig und selbstbewusst scheint sich diese Katze keine Sorgen um den Abgrund zu machen, der sich unter ihren Pfoten öffnet. Die Katze läuft prekär auf dem Geländer eines Wolkenkratzers in Santiago, Chile, und zwar im 17. Stock. Sein Herr hatte Zeit, ein Foto von ihm zu machen, bevor die Katze nach Hause zurückkehrte. Katzen haben ein besonders gut entwickeltes Vestibularorgan, das es ihnen ermöglicht, sich während eines Sturzes umzudrehen, indem sie zuerst den Kopf, dann die Vorderbeine und dann die Oberschenkel drehen, bis sie auf ihren Füßen landen. Trotzdem wäre ein Flug aus einer solchen Höhe - aber auch aus einer geringeren Höhe - selbst für einen geborenen Seiltänzer ruinös.

Image

Was ist schlimmer als eine schwarze Katze an Tag 17? Abergläubisch? Dieses Foto des Tages ist dir gewidmet! Heute ist es tatsächlich der "Tag der schwarzen Katze", der vom italienischen Verband für Tiere und Umwelt (Aidaa) zur Verteidigung der Würde der schwarzen Katze aufgerufen wird. Aber für kleine Katzen ist es nicht nur eine Frage des Anstands, nach Angaben des Verbandes werden jedes Jahr 60.000 schwarze Katzen aufgrund eines dummen Glaubens getötet. Das Gerücht, dass die schwarze Katze Unglück bringt, stammt aus dem Mittelalter, als Katzen aufgrund ihrer Gewohnheit, nachts auszugehen, allgemein als teuflische Begleiter von Hexen galten. Darüber hinaus ließen diejenigen von schwarzer Farbe, die in der Dunkelheit nicht sehr sichtbar waren, die Pferde wild laufen, und die Pferde fielen aus dem Sattel. Daher die Idee, dass sie Pech bringen, wenn sie die Straße überqueren. In Wirklichkeit sind nur die Katzen gefährdet, die leicht unter den Rädern eines fahrlässigen Fahrers landen können.

Image

Eine Katze, die im Schnee spielt, seltsam, aber wahr. Die Katze des Fotos ist jedoch "vorbereitet". Es ist ein Sibirier, der mit seinem langen und wasserabweisenden Haar, den langen Haaren an den Beinen und dem robusten Körper auch niedrigen Temperaturen, Schnee und Eis standhält. Der Nachkomme der Wildkatze, die einst in Sibirien lebte, soll von den russischen Kolonisten aufgrund ihrer Größe (das Männchen kann bis zu 12 kg wiegen) als Wachkatze eingesetzt worden sein.

Image

Zampetta still und leise, aber viele noch heute, wenn sie seinen Weg kreuzten, würden sie Zaubersprüche machen. Opfer von Aberglauben seit dem Mittelalter leiden schwarze Katzen immer noch unter einer Form der Diskriminierung aufgrund der Farbe ihres Fells. Der 17. November ist der Black Cat Day, der von der AIDAA, der italienischen Vereinigung für Tierverteidigung und Umwelt, ins Leben gerufen wurde, um diese Katzen vor einer stillen Ausrottung zu schützen, die seit Halloween jedes Jahr verzehrt wird. Laut Angaben der Organisation machen noch 2011 15 Millionen Italiener beim Anblick einer schwarzen Katze abergläubische Gesten. Katzen, wie viele kennst du? Testen Sie sich mit einem neuen Test!

Image

Die alten Ägypter glaubten, dass Katzen das Licht des Tages in ihren Augen hielten, um es im Dunkeln zu nutzen. In Wirklichkeit haben diese Katzen Augen, die für das Sehen bei schwachem Licht geeignet sind. Tatsächlich ist die Netzhaut stäbchenreicher (die Lichtempfänger, die für das Nachtsichtgerät geeignet sind). Katzen sind nur ein Sechstel des Lichts, das der Mensch braucht, um uns zu sehen. Ihr wahres Geheimnis ist jedoch das Tapetum Lucidum, eine Schicht reflektierender Zellen, die sich hinter der Netzhaut befinden. Es verstärkt das Licht, wenn es in das Auge eindringt, "liefert" mehr Informationen an die Stäbchen und verleiht dem Auge die typische phosphoreszierende grün-goldene Farbe. In der Dämmerung oder im Morgengrauen, wenn Katzen normalerweise jagen, kann die Pupille bis zu 90% der Augenoberfläche ausdehnen, um so viel Licht wie möglich zuzulassen.

Image

Die Geruchssignale für Katzen haben eine wichtige soziale Funktion: Wenn eine Katze ihr Territorium mit Urin markiert, kann die später vorbeiziehende Katze in diesem Geruch eine ganze Reihe von Informationen "lesen", die sie nicht finden konnte andersherum. Katzen haben einen Geruchssinn, der doppelt so hoch ist wie der des Mannes. Doch nicht nur der Urin ist ein Informationsträger: Am Kinn, am Schwanz und an der Stirn befinden sich Drüsen, die Geruchsstoffe produzieren, mit denen sie in der Regel einige Gegenstände "signieren". Mamma Gatta reibt sich an den Kleinen, um sie riechen zu lassen, und oft tun es die Katzen des Hauses mit Männern als Zeichen von Zuneigung und Freundschaft.

Image

Wenn sich heute ein alter Ägypter dieses Foto ansieht, könnte er denken, dass Katzen im Laufe der Jahrhunderte "aufgeweicht" haben. Diese große Katze in einem Garten in Wuhan, China, wirkt tatsächlich ruhig und sogar fasziniert von der Maus, anstatt aggressiv zu sein. Für die Ägypter war die Katze heilig, weil sie Häuser und Scheunen von kleinen Nagetieren befreit hat. Aber das dachten sie im Mittelalter leider nicht, als Millionen von Katzen getötet wurden, weil sie als teuflisch galten. Und einigen Gelehrten zufolge war es nicht einmal eine brillante Idee. Der Rückgang der Katzen verursachte die Vermehrung der Mäuse, der Hauptausbringer der Pest, wodurch die Epidemien zwischen 1000 und 1700 zunahmen. Und genau gegen den Aberglauben an Katzen wird am 17. November der Black Cat Day gefeiert: Nach Angaben von Tierschutzverbänden werden auch in diesem Jahr in Italien immer noch jedes Jahr Zehntausende schwarze Katzen getötet, weil sie dumm sind, Pech zu haben .

Image

"Aber wer hat mich dazu gebracht", denkt Nicolasa, die Katze auf dem Tisch ihres Besitzers, des peruanischen Surfers Domingo Pianezzi. Hier reiten sie gemeinsam die Wellen vor dem Strand von San Bartolo in Lima, Peru. Der Athlet ist überzeugt, dass das Kätzchen eine angeborene Leidenschaft für das Surfen hat. Mal sehen, wie es gelingt, das Gleichgewicht perfekt zu halten, ohne jemals ins Wasser zu fallen. Eine andere mögliche Erklärung könnte sein, dass die Muschi solche Angst hat, nass zu werden, dass sie sich mit ihren Krallen am Tisch festhält, dem einzigen trockenen Ort in der Umgebung.

Image

Ein Katzenbad? Es scheint eher eine grausame Zumutung für unsere vierbeinigen Freunde zu sein. Das System wurde vom Besitzer des burmesischen Australiers Jo Lapidge erfunden. Ebenso mühsam ist der Versuch, die Menschen für die Nutzung der Gesundheitsfürsorge zu sensibilisieren: Laut Jack Sim, Präsident der World Toilet Organization, haben zweieinhalb Milliarden Menschen (40 Prozent der Weltbevölkerung) keinen Zugang zu adäquaten Gesundheitseinrichtungen. Und um die Menschen darauf aufmerksam zu machen, gibt es den Welttag des Badens seit 4 Jahren, mit einem offiziellen Datum am 19. November!

Image

Er war es leid, auf der Tribüne zu stehen und dieses Kätzchen zu beobachten, und konnte einen Lauf auf dem Spielfeld genießen. Es handelt sich nicht um ein Stadion in Südafrika, sondern um ein Freundschaftsspiel im Hinblick auf die Weltmeisterschaft, die am 30. Mai in Rades (Tunesien) zwischen Frankreich und Tunesien ausgetragen wurde. Die entspannte Atmosphäre des Spiels ermöglichte einem tunesischen Spieler, Mittelfeldspieler Yassine Mikari, die Rettung der Katze aus der Sicherheit, bevor ihn jemand überfahren konnte. Und trotz des kleinen Programms ging das Treffen regelmäßig weiter und endete mit einem 1: 1 von Solomonic.

Image

Während wir uns bemühen, sie zu verstehen, bleiben Katzen einige der mysteriösesten Tiere. Allerdings nicht aus genetischer Sicht: Die DNA von Katzen hat sich lange unter der Lupe von Wissenschaftlern als wertvolle Informationsquelle erwiesen, die eine gewisse Ordnung in den Kessel der Hypothesen über die Herkunft der Katze bringt. Aus der genetischen Analyse von 979 modernen Katzenarten ging hervor, dass der "Großvater" aller Katzen vor 130.000 Jahren im "Fruchtbaren Halbmond" lebte, einem Gebiet, das das alte Ägypten, die Levante und Mesopotamien umfasste. Die Entdeckung bringt diejenigen zusammen, die glauben, dass die Ägypter die ersten waren, die Katzen domestizieren, und diejenigen, die behaupten, dass die Katzen zuerst auf Zypern gezähmt wurden. Auf dem Foto eine Wildkatze (Felis silvestris).

Image

Schöne, kluge Katzen aller Rassen. Aber es ist vor allem einfacher und leichter, sie übergroß zu sehen, wie diese amerikanische Katze namens Zippy, die 18 Kilogramm auf der Waage ihres Besitzers hat. Noch mehr als die Leo-Katze (15, 8 Kilogramm), die mit 121, 9 Zentimetern von der Nase bis zur Schwanzspitze den längsten Rekord der Welt hält. Denken Sie im Verhältnis, es ist, als wäre diese Superkatze (auch er Amerikaner) zweieinhalb Meter groß.

Image

Im alten Ägypten wurde keine Katze Opfer von "Rassismus" und alle wurden als überlegene Wesen angesehen, als Inkarnation der Göttin Bastet, Beschützerin des häuslichen Herdes. Mit allen Ehren behandelt, nicht nur vom Leben, sondern auch vom Tod: Sie wurden gewaschen, parfümiert, einbalsamiert und als Geschenk in den Tempel der Göttin gebracht oder während der religiösen Feiertage an Pilger verkauft. Aber hier war der Betrug an der Tagesordnung: Oft kam es vor, dass sich unter den Verbänden keine Katze versteckte, sondern ein weniger "kostbares" Tier, wenn nicht sogar ein Schlammblock.

Image

Eine Sphynx-Katze, die darauf wartet, dass er an der Reihe ist, auf der Katzenausstellung, die letzten Sonntag in Sofia (Bulgarien) stattfand, zu protzen. Völlig frei von Haaren, muss dieses Exemplar besonders gepflegt werden: Jeden Tag muss es mit einem Wildleder bestrichen werden, da die leeren Haarfollikel Drüsen aufweisen, die ein Fett absondern, das von den Haaren nicht aufgenommen werden kann. Obwohl unzählige Rassen anerkannt sind, machen reinrassige Katzen weniger als 10 Prozent der weltweiten Katzenpopulation aus. Die selektive Zucht wurde gerade durch den Erfolg der ersten Katzenausstellungen im späten neunzehnten Jahrhundert gefördert, die die "reine" Katzenmode einführten. Alle Geheimnisse des besten Freundes des Mannes, der in dem Special über Katzen schnurrt.

Image

Eine Python schluckt ein zwei Monate altes Kätzchen. Es passiert in Australien. Und es ist keine urbane Legende. Um zu zeigen, dass alles stimmt, überreichten die McLarens-Besitzer der armen Katze der Presse das Röntgenbild der Schlange, die immer noch an der Verdauung des Opfers beteiligt ist.

Das makabre Bild zeigt das gesamte Skelett der Kohlkatze im Bauch der Teppichpython (Morelia spilota). Eine ausgesprochen gierige Art: Denken Sie nur, dass der Kopf der Katze dreimal so groß war wie der des Reptils. Um den Eindringling zu fassen, mussten die McLarens eine spezialisierte Person hinzuziehen. Die "acchiappaserpenti" erklärten, dass es vor der Paarungszeit häufig vorkommt, dass sich die unternehmungslustigsten Pythons auf ihren Wanderungen in einen privaten Garten schleichen.

Image

Ruhig und selbstbewusst scheint sich diese Katze keine Sorgen um den Abgrund zu machen, der sich unter ihren Pfoten öffnet. Die Katze läuft prekär auf dem Geländer eines Wolkenkratzers in Santiago, Chile, und zwar im 17. Stock. Sein Herr hatte Zeit, ein Foto von ihm zu machen, bevor die Katze nach Hause zurückkehrte. Katzen haben ein besonders gut entwickeltes Vestibularorgan, das es ihnen ermöglicht, sich während eines Sturzes umzudrehen, indem sie zuerst den Kopf, dann die Vorderbeine und dann die Oberschenkel drehen, bis sie auf ihren Füßen landen. Trotzdem wäre ein Flug aus einer solchen Höhe - aber auch aus einer geringeren Höhe - selbst für einen geborenen Seiltänzer ruinös. Alle Geheimnisse des besten Freundes des Mannes, der in dem Special über Katzen schnurrt.

Image

Das charakteristische "Grollen", das die Katze selbst bei geschlossenem Mund oder beim Saugen der Milch stundenlang erzeugen kann, ist ein doppeltes, kehliges Geräusch, das sowohl das Ergebnis von Inspiration als auch von Exspiration ist. Schnurren ist in der Tat ein Signal, um der Mutter mitzuteilen, dass der Stillvorgang von seiner besten Seite verläuft. Sie werden normalerweise hergestellt, wenn die Katze glücklich ist, um ein Gefühl der Freundschaft auszudrücken, aber sie können auch ausgestrahlt werden, wenn sie krank ist, verletzt ist oder stirbt. In diesen Fällen möchte er auch eine Nachricht senden. Alle Geheimnisse des besten Freundes des Mannes, der in dem Special über Katzen schnurrt.

Image

Die Katze in der Natur ist ein großes Raubtier kleiner Säugetiere: Vögel, Mäuse und Maulwürfe. Die meisten Sinnesorgane sind daher für diese Art von Aktivität prädisponiert. Die Augen können schnelle und sehr kleine Bewegungen erfassen, und die Ohren, die sich bei Bedarf auch unabhängig voneinander drehen, nehmen sehr scharfe Geräusche wie das Quietschen einer Maus mit einer Frequenz wahr, die dreimal höher ist als die von uns wahrgenommene. Deshalb mögen sie keine lauten Töne oder Musik. Bei Vibrissen spüren die dicken Haare, die sich über dem Mund (dem Schnurrbart), an den Augen (den Augenbrauen) und an den Vorderbeinen befinden, die Vibrationen einer Maus, die sich auch in einiger Entfernung bewegt.

Image

Ist es Ihnen jemals in einem Moment der Ablenkung passiert, über Ihren vierbeinigen Freund zu stolpern? Amerikaner kommen anscheinend häufig vor: Laut einer Studie, die vor einigen Monaten im Journal of Safety Research veröffentlicht wurde, litten 2006 nur 86.000 Amerikaner an Verstauchungen, Brüchen oder Blutergüssen durch Katzen und Hunde. Während einige sagten, er sei von Fido an der Leine gezogen worden, sagten die meisten Befragten, sie seien einfach über ihre Haustiere gestolpert. Und wer weiß, ob diese schlau aussehende Katze, die auf einer Katzenausstellung in Ljubljana (Slowenien) fotografiert wurde, seiner jungen Geliebten jemals den "Stolperstein" versetzt hat ... Alle Geheimnisse des besten Freundes des Mannes, der in dem Special über Katzen schnurrt.

Image

Es wird nicht die Befana sein, aber es ist immer noch eine großzügige alte Frau Ding Shiyang, die Chinesin, die diese verlassene (und sehr schläfrige) Katze im Haus willkommen geheißen hat. Neben ihm beherbergt die Dame in ihrer kleinen Wohnung in Peking weitere 200 Hunde und Katzen ohne Meister. Das Kätzchen drohte von den Pekinger Behörden gefangen genommen zu werden, die kurz vor den Olympischen Spielen 2008 beschlossen, die Straßen von Streunern zu "säubern". Mit entschieden spartanischen Methoden meldeten laut Tierschutzverbänden, die im Februar letzten Jahres die Situation auf der Timesonline-Website. Es scheint, dass Tausende von Tieren in winzigen Käfigen gestapelt, mit Lastwagen in zerfallenden Zwingern transportiert und hier verhungert sind.

Image

Zurückhaltend und unverzichtbar, so faszinierend wie mysteriös: Man kann ein ganzes Leben damit verbringen, sie zu beobachten und ihr Verhalten zu studieren, ohne sie vollständig verstehen zu können. Ein Wort von John Bradshaw, einem englischen Biologen, der sich seit über 30 Jahren mit Katzen beschäftigt und kürzlich ein neues Buch mit dem Titel "Cat Sense" (Allen Lane / Basic Books) veröffentlicht hat. Der Autor, Direktor des Instituts für Antrozoologie der School of Clinical Veterinary Science der Universität Bristol, enthüllt in einem Artikel, der in der Zeitschrift New Scientist veröffentlicht wurde, die Gründe für den Erfolg des weltweit am weitesten verbreiteten Haustieres - die Beziehung zum Hund ist 3 zu 1 - wer würde in seiner Selbstgenügsamkeit und Zuneigung für Männer wohnen. Was der kleine Tiger jedoch nie als Meister oder Rudelführer betrachtet, sondern eher als eine größere Katze, die die Mutter ersetzt.

Image

Die Katze scheint sich speziell in der Umwelt zu bewegen und schafft es fast immer, nicht verletzt zu werden. Auch bei den gefährlichsten Einsätzen, zum Beispiel beim Sturz aus mehreren Metern Höhe. Paradoxerweise sind es jedoch manchmal die kurzen Flüge, die für ihn tödlich sind: Wenn er von wenigen Metern in die Geschwindigkeit abfällt, hat er tatsächlich wenig Zeit, sich richtig aufzurichten. Beim Fallen aus großer Höhe kann es sich bequem drehen, bei Bedarf sogar um 180 °, und alle Muskeln des Körpers entspannen, um Stöße zu reduzieren. Die Balance beim Landen ist durch den Schwanz gegeben, während die von der Schulter unabhängigen Vorderbeine als Stoßdämpfer wirken.

Image

Wenn sich Männer in Käfigen befinden, betreten Katzen die Zelle, um ihnen zu helfen. Es geschieht im Gefängnis von Yacolt im Bundesstaat Washington, wo eine Katze zur Rehabilitation der Gefangenen abgegeben wird. Das Projekt, das sich noch in einer experimentellen Phase befindet, sieht das Zusammenleben einiger Katzen vor, die aus Tierheimen für verlassene Tiere stammen und der Unterdrückung gestohlen wurden. Einige freiwillige Gefangene kümmern sich um sie. Nachdem die anfänglichen Zweifel ausgeräumt wurden, hat die Initiative eine große Anzahl von Zustimmungen eingeholt, so dass über einhundert Beitrittsanträge eingegangen sind. Das Projekt, das seit einigen Monaten aktiv ist, wurde mit dem Ziel ins Leben gerufen, die Sozialisation, Teamarbeit und die Aufteilung von Verantwortlichkeiten zu fördern sowie Menschen, die eine Haftstrafe verbüßen, zu rehabilitieren, um sich um andere zu kümmern. Die ersten Ergebnisse sind ermutigend.

Image

Was macht eine riesige rote Katze im berühmten Botticelli-Frühling? Er kommt aus St. Petersburg, heißt Zarathustra und hatte mit seinen 10 Kilo nicht mehr viel von der sprichwörtlichen katzenartigen Anmut übrig. Aber für seine Geliebte ist die russische Künstlerin Svetlana Petrova so unwiderstehlich, dass sie ihn zum Protagonisten einiger der schönsten Gemälde der Welt machen möchte, die Werke von Botticelli, Leonardo Da Vinci, Degas, Dali, Monet, Velazquez und vielen anderen reproduzieren er als Protagonist. Die Fettleibigkeit von Tieren ist auch für Kinder oft ein Warnlicht, denn wenn ein Haustier übergewichtig ist, bedeutet dies, dass es in diesem Haus nicht genug Bewegung gibt und die Gewohnheit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung fehlt. Zusätzliche Pfunde sind für Welpen, sowohl für Menschen als auch für Tiere, sehr schädlich, da sie Sie dem Risiko schwerer Krankheiten wie Arthrose, Diabetes, Bluthochdruck, Atemwegserkrankungen und Nierenerkrankungen aussetzen.

Image

Das am meisten untersuchte Tier, das nach Abhängigkeiten von berauschenden Substanzen sucht, ist die Katze. Ausgehend von Katzenminze - oder Katze - die zur Reinigung des Verdauungstrakts verwendet wird, entwickelt die Wildkatze eine Sucht nach einigen Pflanzen, die sie dann regelmäßig aufsucht. Dazu gehören neben der bereits erwähnten Nepeta Cataria (Katzenminze, siehe ihre Auswirkungen) das Teucrium Marum (Camedio Maro) und das Valeriana: Das erste ist ein Aphrodisiakum, das dem Mann durch Verlängerung der Erektion und dem Weibchen mehr Kraft verleiht ein üppiges Verhalten. Baldrian hingegen ist ein starkes Halluzinogen.

Image

Dieses Küken kann seine ersten Schritte im Freien ohne zu viele Gedanken machen. Um seine Sicherheit zu gewährleisten, gibt es einen außergewöhnlichen "Leibwächter": eine Katze, die die heikle Aufgabe übernommen hat, sie vor potenziellen Angreifern zu schützen. Die jungen Exemplare von Pavlovskaja hen (sp. Gallus Gallus), einer Sorte russischer Herkunft, sind besonders anfällig für Angriffe von Ratten und Mäusen, aber Sie können wetten, dass sich kein Nagetier mit der Katze, die auf den Rücken schaut, an den heranwagen wird neu geboren. Das zwischen der Katze und dem Küken ist jedoch keine ausschließliche Freundschaft. Es scheint, dass Mikeal, so heißt die Katze, die gesamte Brut besonders schützt. Die Szene wurde in Barnaul, Russland, fotografiert.

Image

Predator per Definition, Homely by Choice (unsere), die berühmteste Katze der Welt und vor mehr als 9000 Jahren domestiziert, wurde in die Liste der 100 schädlichsten außerirdischen Tiere aufgenommen. Kosmopolitisch fehlte die Katze nur in Australien und den nahe gelegenen ozeanischen Inseln. Der Mann wollte es uns bringen, als Haustier oder als Waffe, um die Mäuse auf den Schiffen auszurotten. Es wird geschätzt, dass die Katze auf der friedlichen Insel Herekopare, einem Paradies für Vogelbeobachter, in etwas mehr als 40 Jahren etwa 6 Vogelarten in Besitz genommen hat. Sie frisst Eidechsen, Schlangen, kleine Säugetiere und Vögel verschiedener Arten. Besser, es in Keksen und Milch auf dem Sofa zu Hause zu halten.

Image

Aus den unzugänglichen afrikanischen Gebieten gelangte die Katze mit dem Gepäck eines Jägers in die Welt der Menschen. Im Laufe der Zeit hat er gelernt, fügsam und gesellig zu sein, während er viele seiner wilden Züge beibehielt und zwischen Hingabe und Vorurteilen zu uns gekommen ist. Jüngste archäologische Funde auf der Insel Zypern würden den Beginn der Begegnung zwischen Mensch und Katze in die Jungsteinzeit verschieben. Die Ägypter verehrten Katzen und aus diesem Grund hassten sie viele ihrer Feinde. Die Perser dachten sogar daran, Katzen im Kampf als unangemessene "Waffe" einzusetzen: Die ägyptischen Soldaten, die die kleinen Katzen nicht töten konnten, gaben den Angriff auf und zogen sich zurück.

Image

In Italien wartet jeden Abend eine Armee von fast 7, 5 Millionen Katzen auf den Besitzer des Kamins. Ein wachsender Trend, der anzeigt, wie verleumderisch und klischeehaft (Krankheitsüberträger, schlecht beratene und Opportunisten) sind. Ihre therapeutischen Fähigkeiten wurden ebenfalls anerkannt: Die Begleitung einer Katze ist auch aus psychologischer Sicht nützlich (Haustiertherapie), weshalb sie häufig in Gemeinschaften von älteren und behinderten Menschen eingesetzt werden. Seit 1978 gibt es eine Erklärung über die Rechte von Haustieren, die in Italien gesetzliche Bestimmungen wie die gegen die Aufgabe und den Handel mit Katzenfellen (für die Herstellung von Katzenfellen benötigen wir 24 Exemplare) und Hunden inspiriert.

Image

Die Wildkatze ist ein scheues und einsames Tier und liebt weder die Gesellschaft seiner Art noch anderer Tiere. Die Hauskatze dagegen ist gesellig und lebt in der Gemeinschaft, auch wenn sie wild wird, obwohl sie Fremden ein gewisses Misstrauen entgegenbringt. In der Tat neigen streunende Katzen dazu, spontane Gruppen zu bilden. Dieses "soziale" Verhalten haben die Katzen in Jahrtausenden des Zusammenlebens mit Männern "gelernt". Thailand: Eine Katze und ein Affe (Bild), die beide von ihren rechtmäßigen Besitzern in einem Tempel zurückgelassen wurden, sind unzertrennliche Freunde geworden, eine "inakzeptable" Haltung für eine Wildkatze.

Image

Schwellung bedeutet im "Vokabular" der Tiere "Bedrohung im Gange". Egal ob aus Gründen der Offensive oder der Abwehr, wichtig ist, dass Sie größer aussehen als Sie. Die Strategie der bedrohten Gewalt dient dazu, den Sieg (eine Frau oder ein Territorium) zu erringen, aber den Kampf zu vermeiden, in dem beide Anwärter Schaden erleiden könnten, manchmal sogar tödlich. Die typische Haltung der wütenden Katze: gewölbter Rücken, erhobener und gerader Schwanz, gesträubtes Haar, hoher Kopf, fester Blick und niedrige Ohren. Katzen, wie auch viele andere Tiere, strahlen Geräusche aus, die nützlich sind, um den Gegner zu erschrecken, indem sie den Schrei als eine Art Kraftprobe verwenden.

Image

Sich mit erhobenen Beinen auf den Rücken zu legen, ist ein eindeutiges Zeichen des Vertrauens. In der Natur bedeutet das Zeigen des Abdomens, der den verletzlichsten Teil des Körpers darstellt, völlige Verlassenheit. Eine junge Katze drückt somit den Respekt vor einem älteren oder unterwürfigen Menschen aus, der das Territorium eines anderen betritt. Wenn eine Katze entspannt oder glücklich ist, schnurrt es oftmals auch: eine Art, den Körper zu "formen", der den physischen Kontakt zwischen Mutter und Welpen und dann auch den zwischen Katze und Mann begleitet. Die dumpfen Vibrationen der Schnurren werden vom Zwerchfell und den Stimmbändern erzeugt und direkt vom Zentralnervensystem gesteuert.

Image

Wer weiß, was eine Katze, die vor ein paar Jahrtausenden im Dschungel lebte, über diesen faulen Nachkommen sagen würde, der gemütlich am Tisch eines Katzenrestaurants in der Ukraine sitzt und auf sein Essen wartet, während er einmal auf den Maulwurf vor der Höhle gewartet hat. Aber als verwöhnte, faule und gestreichelte Hauskatzen behalten sie ihr grundlegendes Merkmal bei: den räuberischen Instinkt. Katzen jagen und töten, unabhängig von ihrem Hunger, die räuberische Reaktion auf kleine Tiere ist fast ein instinktiver und automatischer Reflex. Die Katze bleibt ein Landtier, das sich überwiegend in trockenen und wüstenartigen Gebieten entwickelt hat und daher bis auf wenige Ausnahmen kein Wasser mag.

Image

Jeder hat gehört, wie rau die Zunge einer Katze ist und warum man sich dieses vergrößerte Bild unter dem Mikroskop ansieht. Seine Oberfläche ist mit Papillen mit Haken bedeckt, die als Bürste dienen, um das Fell oder einen Knochen vom Fruchtfleisch zu befreien. Kleine Hauskatzen, auch wenn sie nicht den ganzen Tag jagen und nicht sehr schmutzig werden, verbringen die meiste Zeit damit, ihren Körper zu lecken, um sich zu reinigen und ihre Körpertemperatur regelmäßig zu halten. Für Katzen hat Sauberkeit auch eine soziale Funktion: Reinigung zwischen "Familie", Katzen, Menschen usw.

Image

Katzen können viele Stunden unbeweglich auf langen Pirschfahrten verbringen, um eine Maus zu fangen, und dann, um die Spannung zu lockern, machen sie hier und da lange Sprünge. Eine wilde Version jener Überfälle, die manchmal sogar zu Hause durchgeführt werden. Und dann endlich die wohlverdiente Pause, der sich die Katzen 16 Stunden am Tag widmen. Aber nur ein Viertel von ihnen schläft tief. In den verbleibenden Stunden haben sie wachsame Ohren und das Gehirn ist immer wachsam und bereit, sofort auf Gefahren zu reagieren. Beim Aufwachen bügeln sie vorsichtig, um den Kreislauf der Muskeln zu reaktivieren und bereit für eine neue Jagd zu sein.

Image

Die Tatsache, dass sie den Ägyptern, Heiden und Polytheisten heilig waren, machte der Katze das Leben auf christlichem Boden, wo sie im Mittelalter der Protagonist einer wahren Verfolgung war, nicht leicht. Die Katze galt in der Tat als ein Tier, das man fürchten musste, weil es magische böse Kräfte und "Verwandte" von Hexen besaß. Die Katze war ein Gefangener der Verleumdung und des Aberglaubens und wurde oft benutzt, um Unglück zu vertreiben, indem sie beispielsweise in einer Wand eines im Bau befindlichen Hauses vergraben wurde. Vor allem die schwarze Katze ist schon lange verunglimpft und soll nach wie vor Pech bringen. Aber nicht überall: In Großbritannien ist es ein gutes Omen, eine schwarze Katze über die Straße zu bringen.

Image

Bastet, die heilige Göttin der Ägypter, wirkte wie eine schöne Frau mit einem Katzenkopf ... Nichts zu tun mit dieser monumentalen Katze, die der Meister für die zukünftige Erinnerung an seine geliebte Katze errichten wollte. Katzen haben wie alle Tiere keine Vorstellung vom Tod und wissen nicht, dass sie eines Tages sterben werden. Wenn sie krank sind, verbinden sie Schmerz mit Aggression, als würde eine dunkle Kraft sie herausfordern. Angesichts einer Bedrohung reagieren Katzen immer mit einem Angriff oder einer Flucht. In diesem Fall ist der Angreifer unsichtbar und daher "unangreifbar". Das einzige, was Sie tun müssen, ist zu fliehen. Deshalb verstecken sich viele Katzen, wenn sie leiden und oft alleine sterben.

Image

Zum Valentinstag haben wir unsere Leser gebeten, uns einige Fotos zu schicken, die das Gefühl beschreiben. Bipap erzählte uns so ... Durch die Zärtlichkeit, die die Hündin und der Kater Attila in diesem Moment ausdrücken, drückt sich Aria aus. Zwei Tiere, an die wir normalerweise gewöhnt sind zu glauben, dass sie nicht stehen können ... Dies ist eine "Liebe" außerhalb der Regeln.

Das könnte dir auch gefallen: Wer hat Angst vor meinem Schatten? Katzen: wie viele kennst du? Haarerhöhung Dusty, die kleptomane Katze Weißt du, was deine Katze isst? Ruhig und selbstbewusst scheint sich diese Katze keine Sorgen um den Abgrund zu machen, der sich unter ihren Pfoten öffnet. Die Katze läuft prekär auf dem Geländer eines Wolkenkratzers in Santiago, Chile, und zwar im 17. Stock. Sein Herr hatte Zeit, ein Foto von ihm zu machen, bevor die Katze nach Hause zurückkehrte. Katzen haben ein besonders gut entwickeltes Vestibularorgan, das es ihnen ermöglicht, sich während eines Sturzes umzudrehen, indem sie zuerst den Kopf, dann die Vorderbeine und dann die Oberschenkel drehen, bis sie auf ihren Füßen landen. Trotzdem wäre ein Flug aus einer solchen Höhe - aber auch aus einer geringeren Höhe - selbst für einen geborenen Seiltänzer ruinös.