10 erstaunliche Beweise für tierische Intelligenz | Umwelt 2020

Anonim
Image

Tauben. Die gefiederten Mitbürger erkennen mit nur 5-7 Sekunden Verspätung ihr eigenes Bild im Spiegel - eine Fähigkeit, die der eines 3-jährigen Kindes ähnelt. Andere Studien haben gezeigt, dass sie in der Lage sind, zwischen verschiedenen Objekten zu unterscheiden und die abstrakten Regeln für Zahlen zu lernen (zum Beispiel, dass zwei größer als eins sind), eine Fähigkeit, die als das Vorrecht von Primaten angesehen wurde.

Image

Schweine. Ihr Ruf als schmutziges Tier kann erhebliche kognitive Fähigkeiten beeinträchtigen. Schweine merken sich nicht nur schnell den Ort und die Menge des verfügbaren Futters. Sie können verstehen, ob ein anderes Schwein es gefunden hat, ihm folgen, um es auszunutzen, feststellen, ob sie der Reihe nach verfolgt werden, und sie ihre Fährten verlieren lassen, um ungestört zu essen. Darüber hinaus wissen sie, wie man mit Spiegeln umgeht: Es ist nicht klar, ob sie ihr eigenes Bild erkennen, aber sie nutzen die Reflexion von Spiegeln, die sich im Stall befinden, um sich besser in der Umgebung zu orientieren.

Image

Goldfisch. Es ist nicht nur nicht wahr, dass sie die Fähigkeit haben, die Erinnerungen von 3 Sekunden zurückzuhalten (ein Gemeinplatz, der bestritten wurde). Goldfische könnten ihren Kollegen sogar Informationen beibringen. Im Experiment haben Goldfische, die Raubtiere erkennen können, weil sie in Freiheit aufgewachsen sind, gezeigt, dass sie ihre Erfahrung auf in Gefangenschaft geborene und gelebte Fische übertragen können: Die Fische zeigen, dass sie leichter lernen, wenn sie dem Beispiel ihrer eigenen Art folgen können. Andere Tests haben gezeigt, dass sie Mind Maps erstellen können, um bekannte Orte zu erreichen. Andere historische Tierlügen

Image

Schafe. Es wäre an der Zeit aufzuhören, "Pecoroni" für diejenigen zu definieren, die nicht in der Lage sind zu wählen, und der Masse zu folgen. Ein Experiment der Universität Cambridge hat gezeigt, dass Schafe über Lern- und Anpassungsfähigkeiten verfügen, die mit denen von Nagetieren, Primaten und - in einigen Fällen - Menschen vergleichbar sind. Sie könnten auch Aktivitäten im Voraus planen und mentale Karten der Umgebung erstellen. Es wurde gezeigt, dass Schafe, die sich vor Eimern mit verschiedenen Farben befinden, die leer sind oder Futter enthalten, lernen können, welche Farbe mit dem Vorhandensein von Futter bei gleicher Geschwindigkeit von Affen und Menschen verbunden ist. In einem noch schwierigeren Test lernten sie, die Form eines Behälters mit dem Vorhandensein von Nahrung in der gleichen Geschwindigkeit wie ein "langsamer" Affe (und schneller als Mäuse und Ratten) zu verknüpfen. Andere Forschungen wollen, dass sie menschliche Gesichtsausdrücke unterscheiden können.

Image

Hühner. Auch die Intelligenz eines anderen häufig gezüchteten Tieres verdient eine Neubewertung. Hühner haben ein besser artikuliertes Kommunikationssystem als man denkt. In einem Experiment, das in Biology Letters veröffentlicht wurde, wurden einige Hühner dazu gebracht, den Rückruf des von einem ähnlichen aufgezeichneten Lebensmittels anzuhören. Die Vögel reagierten nicht mit einem einfachen "Hurra", sondern mit konkreten Hinweisen, die die Information "neues Futter" übermittelten, und interessierten nur die noch nicht zufriedenen Vögel. Eine spezifischere Erinnerung ist den am meisten geschätzten Nahrungsmitteln (wie Mais) vorbehalten: eine repräsentative Funktion der Sprache, die noch nie zuvor (2006) bei anderen Nicht-Primaten beobachtet wurde. Andere Experimente haben gezeigt, dass Hühner von links nach rechts zählen können.

Image

Octopus. Wir hatten bereits die Gelegenheit, mehrmals über die Intelligenz von Tintenfischen zu schreiben. Zu den überraschendsten Demonstrationen ihrer Fähigkeiten im Umgang mit Werkzeugen gehört die Fähigkeit, Kokosnüsse oder Muscheln, die jetzt leer sind, vom Meeresboden zu bergen und zu transportieren und zusammenzubauen, um einen Unterschlupf zu erhalten. Einige Tintenfische aus Aquarien und Zoos haben gelernt, Gegenstände aus dem Tank zu greifen und sie gegen das Glas oder gegen die Lampen zu werfen, was zu Kurzschlüssen führt. Andere Experimente scheinen zu zeigen, dass sie ein bestimmtes Tentakel bevorzugen - genauso wie der Mensch Rechts- oder Linkshänder ist - und dass sie nicht einfach das Glied benutzen, das ihrem Zweck am nächsten kommt.

Image

Spinnen. Um solche Spinnweben zu bauen, die vor vier Jahren die Bäume eines pakistanischen Dorfes vollständig umhüllt haben, brauchen sie wirklich bemerkenswerte soziale Fähigkeiten und Fähigkeiten zur Zusammenarbeit. Und wenn der Gedanke an Millionen von Spinnen, die sich koordiniert verhalten, Sie nicht genug stört, werden Sie sich vielleicht darüber freuen, dass manche, wie Portia labiata, eine Art springende Spinne, aus ihren Fehlern lernen können. Angesichts einer Wasserwand zum Überqueren musste das Tier entscheiden, ob es schwimmen oder springen wollte. Während einiger Überfahrten erzeugten die Forscher Wellen auf dem Wasser. Die nächsten paar Male hat die Spinne es vorgezogen zu segeln, ohne nass zu werden. Wussten Sie, dass Spinnen navigieren können?

Image

Schlangen. Schlangen galten lange als ungeschickt und mit schlechten kognitiven Fähigkeiten und zeigten überraschende Lernfähigkeit, wenn es darum ging, einen Fluchtweg zu finden. Wissenschaftler der Universität von Rochester (New York) haben 24 Weizenschlangen (Elaphe guttata guttata) in einen schwarzen Plastiktank gefüllt, der mit taktilen und visuellen Hinweisen darauf übersät ist, wie man den Ausweg findet. Nach nur einem erfolgreichen Fluchtversuch zeigten die Reptilien, dass sie den Weg in die Freiheit gelernt hatten und sich problemlos orientieren konnten. Ältere Menschen haben bessere Leistungen erbracht als junge Menschen: Erfahrung zählt, auch wenn sie krabbeln.

Image

Waschbären. Die "Banditen" -Maske der Waschbären verbirgt eine Intelligenz, die über das hinausgeht, was geglaubt wurde. In den 1900er Jahren waren diese Säugetiere beliebte Labortiere und erlangten ihre Freiheit zurück, als epische Fluchten aus Käfigen und durch Lüftungskanäle zu hören waren. In einem berühmten Experiment von 1913 mussten sich einige Waschbären, Hunde, Ratten und Kinder die Position einer der drei Zwiebeln merken, die regelmäßig angezündet wurden (und mit einer Belohnung in der Nahrung verbunden waren). Die Waschbären waren zusammen mit den Kindern die einzigen Tiere, die die brennende Glühbirne nicht ständig reparieren mussten, um sich an ihre Position zu erinnern.

Image

Corvi. Sie können Werkzeuge bauen, um sich selbst zu ernähren, sie sicher zu verstecken und sie dann wieder zu finden, und komplexe Probleme mit einer Fertigkeit lösen, die größer ist als die von 4-jährigen Kindern. Nach Ansicht einiger zeigen die Krähen aber auch, dass sie die "Theorie des Geistes" besitzen, dh die Fähigkeit, die Denkprozesse ihrer Mitmenschen darzustellen und zu verstehen. Wenn sie in die Lage versetzt werden, Futter vor einem anderen Vogel zu verstecken, werden sie es in den meisten Fällen wieder und an einem anderen Ort verstecken wollen, als hätten sie Angst, ausgeraubt zu werden.

Sie könnten auch mögen: Das Gewissen der Tiere Der brillante Tintenfisch, der seine Muschel trägt 8 originelle Tierjagdstrategien Die historischen Lügen über Tiere Ist Ihr Hund intelligent? Tauben. Die gefiederten Mitbürger erkennen mit nur 5-7 Sekunden Verspätung ihr eigenes Bild im Spiegel - eine Fähigkeit, die der eines 3-jährigen Kindes ähnelt. Andere Studien haben gezeigt, dass sie in der Lage sind, zwischen verschiedenen Objekten zu unterscheiden und die abstrakten Regeln für Zahlen zu lernen (zum Beispiel, dass zwei größer als eins sind), eine Fähigkeit, die als das Vorrecht von Primaten angesehen wurde.